Selbstverantwortlich LEBEN gestalten

MEIN KRAMPF - BEFREIUNG IN EINHEIT

 

Wer neue Wege geht, wer sich aus alten Denkmustern und Überlebensstrategien löst und wer sich im Spiegel genau betrachtet, der findet den Weg in die unbegrenzten Weiten des Seins. Das Meer der Möglichkeiten bietet alle Optionen für ein Leben in Fülle, Glück und Sinnhaftigkeit. Weshalb also habe ich so lange gebraucht, mich auf diesen Weg zu machen?

 

Das Grenzenlose ist die Natur unserer feinstofflichen Existenz. Um im Hier & Jetzt das Dasein als Mensch in einem entsprechenden Körper und dem gewählten Umfeld experimentieren zu können, sind gewisse Kompromisse einzugehen. Als Erdenbürger sind wir beispielsweise der Erdanziehungskraft ausgesetzt. Den Vorstellungen im kollektiven Unterbewusstsein zufolge ist die Lebensdauer unserer physischen Körper begrenzt und die Funktionsweise der biochemischen Prozesse im Organismus scheint extrem komplex.  Diese - zumeist aus der wissenschaftlichen Forschung stammenden Annahmen bewirken psychologisch eine Enge und Zersplitterung.

 

Vorzustellen ist das wie ein Trichter, der quer liegt. Die Enge ist der Spiegelpunkt. Auf der einen Seite ist die Ganzheit des Seins und grenzenlose Möglichkeiten. Auf der anderen Seite gibt es die illusorische Begrenzung, die unendlich vielen Fragmenten Halt und Ausdrucksoptionen gibt. In Essenz liegt der Unterschied der beiden Seiten in besagter Grenze, die in verschiedenen Wahrnehmungsebenen symbolisiert sein kann. Ein Beispiel dafür:

 

Der HOMO SAPIENS ist der Mensch, der weiß. Der rationelle Intellekt gilt als Maß aller Dinge. Die Wissenschaft gibt den Reifegrad des Verstandes wider. Die Logik und das rationelle Vorstellungsvermögen bieten den Raum für Potentialentfaltung. Grenzenloses Bewusstsein hingegen umfasst auch die manchmal unlogischen Erklärungsansätze. Die Einbeziehung der möglichen Zusammenhänge und Vorgänge (durch Modelle wie Unterbewusstsein oder Resonanzphänomene) erweitert die Komplexität der Erfahrung enorm.

 

Ein wahrhaftiges Erkennen der Begrenztheit von rationellem Wissen steht für den HOMO SAPIENS SAPIENS = der Mensch, der weiß, dass er weiß. Der Zugang zur zeit- und raumlosen Weisheit gepaart mit der totalen Hingabe zum Leben ermöglicht Träume ohne Grenzen. Bedingungsloses SEIN ist die Folge. 


Es liegt in der Verantwortung eines Jeden, die Gegebenheiten zu interpretieren. Wer die Grenzen und Zwänge lebt, der fühlt sich zersplittert. Das Nervensystem nimmt sich isoliert vom Ganzen und verkrampft wahr. Dieser Stress aktiviert Überlebensangst und Konkurrenzverhalten. Knappheit und beschränkte Möglichkeiten prägen das innere Bild. Energien werden ignoriert oder verdreht. Krankheit und Misserfolg bestätigen die beschränkte Sichtweise auf die Welt. Es ist ein Teufelskreis, der nach dem Gesetz der Anziehung immer wieder für neues Futter sorgt. 

 

Das elektromagnetische Feld im Organismus kann in seiner Dreiteiligkeit als Analogie für diesen Kreislauf angenommen werden. Die zwei elektrischen Pole GEHIRN und DARM stehen mit ihren jeweils Millionen von Neuronen in einem kontinuierlichen Austausch von Impulsen und Informationen. Sogar wissenschaftliche Berichte belegen mittlerweile die uralten Weisheiten über die Bedeutung der Ernährung - denn WIR SIND WAS WIR ESSEN. Den kosmischen Gesetzmäßigkeiten zufolge richten sich unsere Essgewohnheiten nach den (teilweise unterbewussten) Glaubenssätzen und Denkstrukturen. 

 

Das Herz als Zentrum des organischen Magnetismus ergänzt die elektrischen Impulse. Die Integration der drei Dimensionen führt zum elektromagnetischen Feld, das in esoterischen Kreisen Aura genannt wird. Je nach Vibrationsfrequenz werden Feldcharakteristika durch Farben und andere Symbole gekennzeichnet. Die emotionale Komponente jedenfalls ist die Enge und der Spiegelpunkt - wie oben so auch unten. Ideen, Gefühle und Impulse beeinflussen sich gegenseitig. Zur Auflösung von Verstrickungen und unerwünschten Lebensumständen ist REINEMACHEN in allen drei Bereichen empfehlenswert.

Location

Email: info@email.com

Telephone: XXXXX / XX XX XX


Impressions

Kommentar schreiben

Kommentare: 0