TV = tell a vision (HOLIVERSAL® TV und Medienkompetenz)

HOLIVERSAL® BildungsWELT

Seit vielen Jahren beraten und begleiten wir Familien in Deutschland, Europa und weltweit. Unser Fokus liegt dabei auf der Potentialentfaltung der jungen Menschen. Familien erkennen für sich, dass ihre (inneren) Kinder durstig nach sinnerfüllten Lerninhalten und ganzheitlicher Ent-Wicklung sind. Die Förderung von Selbstkenntnis inklusive der in dieses Leben mitgebrachten Talente erweist sich als roter Faden in gesundheitsbewusstem Heranreifen. Überall auf der Welt gibt es Menschen, die - weshalb auch immer - Bildungswege abseits der gängigen Optionen erforschen. Ob Hausunterricht oder Freilernen, ob mit Wanderlehrern oder selbst auf Reisen ... die Palette von Möglichkeiten für wesensindividuelles Lernen ist mannigfaltig. 

 

Holiversal® Bildungswelt ...

 

 

... bedeutet wesensindividuelles Lernen in Freileichtigkeit.

 

... integriert die Vielfalt der Lernwege und Reifeprozesse.

 

 

... priorisiert Potentialentfaltung und Talententwicklung. 

 

... nutzt zeitgemäße Werkzeuge und fördert den Frieden.

 

... fordert jeden Menschen in seine Kompetenz und Kreativität.

 

... bietet Orientierung im aktuellen gesellschaftlichen Wandel.

 

... basiert auf Klarheit und Eigenfairantwortung.

 

... begleitet Interessierte in ihre Leichtigkeit und Souveränität.

 

 

... sieht entwickelte Fähigkeiten als Grundlage für Teamarbeit.

 

... nutzt internationale Erfahrungen und Visionsarbeit

 

 


Rechtschaffende Siedler für FRIEDEN

Die aktuelle Zeitqualität hält aus philosophischer Sicht eine entscheidende Komponente bereit, die kaum ins Blickfeld gelangt. Vielmehr ist aufgrund emotionaler Wunden noch immer ein missfairstandener Krieg in den Medien zu beobachten, bei dem der Wunsch nach Frieden mit den Ahnen und die Nähe zur Natur in Schubfächer gepackt werden soll, die völlig irreführen. Die von mir wahrgenommene Thematik lässt sich am Besten so deutlich machen, wie wir einen Splitter im Körper sehen und spüren, der schon vor Jahren dort Einzug gehalten hat. Sobald ich entscheide, diese alte Wunde zu heilen, bin ich auf feinerer Ebene im Kontakt mit dem Moment des Schmerzes.

 

Wer nach einer Knieoperation jahrelang mit Metall im Körper umherläuft und sich dann von diesem Fremdkörper trennen will, wird auf psychischer Ebene mit dem Moment des Unfalls, der darauf folgenden Operation und Heilungsphase sowie mit der Vorgeschichte zum kritischen Moment konfrontiert. Im Alltag kann sich das in Form von Wiederholungen zeigen. Im Schlaf können Träume an die Geschichte erinnern. Für den Betroffenen fühlt es sich an, als würde er / sie ein deja-vu erleben und doch sind hier vielschichtige Ordnungsprozesse im Gang, die leider bisher nur von wenigen Menschen in dieser Perspektive wahrgenommen werden. Mit dieser Sicht erklären sich Anspannung und Stress als Begleiterscheinung der Heilung. 

 

Eben solchen Stress kann ich immer wieder im gesellschaftlichem Kontext zwischen den Zeilen erkennen. Gerade das Aufarbeiten der deutschen Geschichte und die innere Befreiung der jungen Generationen von alten Bürden fordert zu Reife und achtsamem Umgang auf. Wer an dieser Stelle ein kraftvolles Nervensystem trainiert hat, sieht in all den Bioläden wahrlich chemiefreie Ernährung und in Bildungsalternativen eben zukunftsfähige Lernmodelle. Gleichzeitig sind Menschen, die in diesem Kontext weniger Offenheit in sich tragen, oft sehr ängstlich und unterstellen aufgrund von Unwissen bezüglich dieser Zusammenhänge die tatsächliche Wiederholung alter Muster. Dieser Unterschied ist essentiell und für alle Beteiligten von immenser Bedeutung. Ähnlich wie bei Entgiftungskuren handelt es sich eben nur um Begleiterscheinungen der kollektiven Heilungsprozesse, die im HIER & JETZT eben möglich sind. Die Auflösung der Gifte sollte achtsam gefördert und mit dem Blick in friedvolle Lebensmodelle auf dieser Erde geschehen.

 

Wenn ich beispielsweise im Garten Kräuter pflanze, auf dem Land gern barfuß laufe und an lauen Sommerabenden unter dem Sternenzelt schlafe, dann erinnere ich mich an die Fotos meiner Urgroßeltern und male mir aus, wie wohl die Menschen früher so gelebt haben. Dabei spüre ich keinerlei Bedürfnis nach Fernsehen, fast food oder sportlichem Konkurrenzkampf - ich lebe vielmehr den Frieden im Herzen und freue mich meines Daseins.  Wer das Privileg lebt, kontinuierlich in derartiger Nähe mit der Natur seinen Interessen nachzugehen, in der Ruhe Kraft tankt für tiefgreifenden Wandel und dabei die individuellen und kollektiven Glaubenssätze und Wunden unserer Zeit reflektiert, der erfährt viel Klarheit über die Themen der Zeit.

 

Den wundervollsten Aspekt dieser Lebensart sehe ich in dem Mut, viele Perspektiven auf jedes Thema zu ermöglichen. Es geht nämlich keinesfalls um "richtig" oder "falsch". Vielmehr ist die Herausforderung im 21. Jh wohl der bewusste Spagat zwischen den Meinungen. Wenn wir den Blickwinkel von Anderen einfach im Raum stehen lassen können, ohne sie von unserer Sicht überzeugen zu wollen, dann hört der (Meinungs-) Krieg auf. Wenn heranreifende junge Menschen erleben, wie im MitEINander die Talente des Einzelne wertgeschätzt und in Teamarbeit große Projekte realisiert werden, dann bereiten wir uns alle auf eine Zukunft vor, wo niemand mehr gemobbt oder emotional misshandelt wird, weil er anders ist oder Vorgaben unerfüllt bleiben. Die Freundschaft und gemeinsame Werte geben nun den Weg vor.


Ist Wahrheit individuell oder kollektiv?

Immer wieder erlebe ich Momente, in denen eine individuell ausgesprochene Meinung für bare Münze genommen und unzureichend hinterfragt wird. Im alten Schulsystem waren Selbstreflektion und Perspektivenvielfalt nur selten Bestandteil der geförderten oder gar geforderten Kompetenzen der Schüler. Nun stellt sich aktuell die Frage, wie findet Jede(r) seine eigene Wahrheit. Gerade in Zeiten von ungewohnt deutlicher Übergriffigkeit staatlicher Organe ist es wichtig, tatsächlich bei sich selbst anzukommen und der Reife entsprechend in Eigenfairantwortung auf die Impulse im Außen zu reagieren. Die Konsequenzen im praktischen Leben und somit die Haftung für die getroffenen Entscheidungen basieren auf dem Prinzip des freien Willens. Wir sind als Menschen in der Lage, Situationen und Standpunkte zu analysieren und für unsere Prozesse als Ausgangspositionen zu definieren. Egal in welchem Bereich unseres Lebens, die in den Umlauf gebrachten Samen tragen nach den jeweiligen Rhythmen und Zyklen der Natur ihre Früchte. Die Klarheit über die Schöpferkraft in jedem Gedanken und vor allem auch in den ins Bewusstseinsfeld gegebenen Intentionen heilt tiefe Wunden und eröffnet weitreichende Möglichkeiten. 


Reporter machen auch nur ihren Job

Heute habe ich viel über Medien und Presse gelernt. Tatsächlich gibt es wie bei jedem Berufsstand auch solche und solche Reporter. Wer sich einen Namen machen oder eben nur gutes Geld kassieren möchte, hat manchmal die Tragweite der journalistischen  Arbeit in Bezug auf die Auswirkungen im realen Leben nur wenig im Blickfeld. Andere Reporter widerum, sind dem Thema und der wahrheitsgetreuen Wiedergabe der Recherche-Ergebnisse derart treu, dass ganz sicher kein rechtschaffender Mensch dabei ins Schussfeld gerät. Je nach Auftraggeber, Hintergrund des Beitrages und Professionalität des Journalisten zeichnen sich da enorme Spektren auf. 

 

Persönlich bin ich in ganz neuer Klarheit über die Irrelevanz von Fakten und Beweisen, wenn manch ein Reporter eben einfach Material für schon vorgeformte Konzepte und Pauschalisierungen einsammeln möchte. Die für mein inneres Kind schmerzhafte Erfahrung von Machtmissbrauch in den öffentlich rechtlichen Medien in Form von unvollständigen Aussagen und überzogenen Unterstellungen, zeigt mir erneut den Wert der inneren Stimme. Es ist erstmal ausreichend und stimmig, wenn ich für mich weiß und lebe, was echt und authentisch ist. 

 

Wie andere Menschen auf Falschinformationen, im Mund umgedrehte Aussagen und gar inszenierte Geschichten reagieren, liegt bei jedem selbst. In der Kommunikation gilt sowieso und grundsätzlich, dass jeder immer nur für sich entscheidet, was er / sie hört und sieht und für wahr nimmt. Natürlich braucht es viel Empathie und Mitgefühl, um die Lebenssituationen anderer Menschen näherungsweise zu erkennen und dann in Worten und Bildern aufzubereiten. Gleichzeitig fordere ich jedes Wesen zum ganzheitlichen Reflektieren und der Bildung einer eigenen Meinung ein. 

 

Ich gehe davon aus, dass auch Fehlinformationen und misslungene Interpretationen im gutmütigen Kosmos ihren Sinn erfüllen. Von daher freue ich mich auf den Austausch mit Gleichgesinnten und Interessierten. Die Vision einer glücklichen Zukunft mit zeitgemäßer Bildung und Eigenfairantwortung in allen Lebensbereichen motiviert mich im HOLIVERSAL Kontext seinen vielen Jahren immer wieder zu mutigen Schritten. Dabei stehen der friedvolle Ansatz in allen Urkulturen und die Gesunderhaltung unseres Planeten als Wegweiser im Raum. Auf allen holofraktalen Ebenen ist gerade WANDEL angesagt und so gehen WIR einfach den nächsten Schritt. 

 

Ich bedanke mich bei all den wundervollen Menschen und Inspiratoren, die den heutigen Tag kraftvoll gemacht haben. Reporter aus unterschiedlichen Sendern, Rechtsexperten, Heiler und Freunde ... allesamt haben wir dafür gesorgt, dass das Projekt lebt, meine Gesundheit gewahrt bleibt und jegliche unschönen Impulse im Sande einsickern. Ich schenke gern die Energie und Information in den Dienst des Feldes. Niemand ist besser oder schlechter ... WIR alle wirken in unseren Rollen. In Dankbarkeit sind ALLE FREI. 


Unternehmer erkennen die Chance

Wozu dient Geld eigentlich heutzutage? Wie können wir sinnerfüllt die Zukunft gestalten? Welche Projekte sollten mit staatlich unabhängigen Mitteln gefördert werden? Wann ist es Zeit, die finanziellen Rücklagen für selbstbestimmtes Lernen und das HOLIVERSAL Bildungskonzept einzusetzen?


Vor vielen Jahren begann die Reise mit HOLIVERSAL und immer konkreter ist die Vision der Bildungsvielfalt. Zusätzlich zu den existierenden Optionen haben wir jahrelang zeitgemäße und zukunftsfähige Bilder vom eigentlichen LERNEN erforscht. Nun sind wir bereit für gemeinsame Wege ohne die alten Zwänge. Das Konzept steht. Die praktische Umsetzung ist gelebte Realität im kleinen Rahmen. Wer an diesem wunderschönen Projekt teilhaben mag und sich einbringen möchte, meldet sich gern unter bildung@holiversal.de